Was ist Shiatsu

Shiatsu bedeutet wörtlich ”Fingerdruck”. Die Therapie erfolgt am bekleideten Körper auf einem bequemen Futon am Boden. Das Einsinken mit Daumen und Händen wird ohne Kraftanwendung allein durch das Körpergewicht und die Verlagerung des Körperschwerpunktes erreicht. Dies ermöglicht die für das Shiatsu charakteristische, langsame und zugleich tiefreichende Qualität der Berührung. 

Mittels Meridianarbeit, Mobilisierungsübungen und Dehnungen wird die Selbstwahrnehmung gefördert. Die Bewegungen erfolgen achtsam, klar, fliessend und harmonisch und ermöglichen Tiefenentspannung und Belebung. Die einstündige Behandlung wird durch ein begleitendes Gespräch umrahmt. Shiatsu hilft körperliche Beschwerden zu vermindern und aufzulösen, das körperliche und seelische Wohlbefinden wiederzuerlangen und den Umgang mit Beeinträchtigungen nachhaltig zu verbessern. In herausfordernden Lebenssituationen und persönlichen Prozessen ist Shiatsu bereichernd und ausgleichend.

Das Menschenbild berücksichtigt die Ganzheitlichkeit, Souveränität und Individualität des Menschen.

Shiatsu ist für Menschen jeden Alters geeignet.

Mit der Eidgenössischen Anerkennung des Berufsbildes des Komplementärtherapeuten OdA KT als Beruf erhält Shiatsu in der Öffentlichkeit breitere Beachtung und Aufmerksamkeit.